CBD-Öl gegen Übelkeit: Hilft es?

Übelkeit ist etwas, das wahrscheinlich jeder schon einmal in seinem Leben erlebt hat. Es gibt viele Gründe für Übelkeit: Schwangerschaft, Migräne, Kater oder Magen-Darm-Probleme. Andere Dinge, die zu Übelkeit führen können, sind Chemotherapie , Lebensmittelvergiftung oder Stress; Übelkeit kann möglicherweise das Symptom einer Grunderkrankung sein. Unabhängig vom Grund für das Auftreten dieses Symptoms sind sich die meisten einig, dass es sich um ein ausgesprochen unangenehmes Gefühl handelt, das man am besten vermeiden sollte. Während es viele rezeptfreie Medikamente zur Behandlung von Übelkeit gibt, greifen viele Menschen zu CBD-Öl . Deshalb stellen wir die Frage; CBD-Öl gegen Übelkeit verwenden – hilft es und wie?

Die Wahl von CBD-Öl gegen Übelkeit – hilft es?

In Ihrer örtlichen Apotheke finden Sie zahlreiche rezeptfreie Mittel gegen Übelkeit. Obwohl viele dieser Arzneimittel bei der Behandlung von Übelkeit helfen können, können sie häufig Nebenwirkungen haben. Darüber hinaus behandeln diese Medikamente häufig nur Übelkeit im Zusammenhang mit bestimmten Problemen. Medikamente gegen durch Reisekrankheit verursachte Übelkeit wirken beispielsweise nicht bei durch Stress oder Migräne verursachter Übelkeit.

Daher greifen immer mehr Menschen, die unter Übelkeit leiden, zu natürlicheren Produkten und CBD-Öl ist eines davon.

Um zu verstehen, wie CBD-Öl bei Übelkeit wirkt, ist es wahrscheinlich am besten, einige der Ursachen und die Physiologie von Übelkeit zu verstehen. Dann erfahren Sie, wie CBD-Öl interagieren könnte und warum es aufgrund seiner potenziellen Vorteile für den Körper so beliebt ist.

Warum erleben wir Übelkeit?

Übelkeit ist ein Symptom für andere geringfügige oder möglicherweise schwerwiegendere zugrunde liegende Gesundheitsprobleme. Einige davon, wie Migräne, Reisekrankheit oder ein Kater, sind relativ kurzlebig und verschwinden schnell. Normalerweise wird es dadurch verursacht, dass Ihr Gehirn Ihrem Körper mitteilt, dass etwas aus dem Gleichgewicht geraten ist.

Unsere Körper arbeiten synchron, um sicherzustellen, dass alles so funktioniert, wie es sollte. Wenn Viren oder Toxine in unseren Blutkreislauf gelangen, scheidet unser Körper diese Giftstoffe schnell aus. Die Übelkeit ist der Vorläufer dieser Ausscheidung in Form von Erbrechen. Lebensmittelvergiftungen und Kater sind nur zwei Beispiele.

Einige häufige Ursachen für Übelkeit:

Wie hilft CBD-Öl bei Übelkeit?

Im Jahr 2013 wurden Arbeiten veröffentlicht, in denen untersucht wurde, wie CBD bei der Regulierung von Übelkeit helfen kann. Darin wurde darauf hingewiesen, dass CBD zusammen mit anderen Behandlungen im Rahmen eines integrierten Behandlungsplans potenzielle Vorteile bei der Verringerung von Übelkeit bieten könnte.

Da die meisten bisher durchgeführten Studien jedoch an Ratten durchgeführt wurden, ist es wichtig, den Einsatz von Cannabinoiden mit Ihrem Arzt zu besprechen, insbesondere wenn Sie an einer Krankheit wie Krebs leiden.

In einer Studie an Menschen mit chemotherapiebedingter Übelkeit wurde der Einsatz des Arzneimittels Sativex untersucht. Gleichzeitig ist dieses spezielle Medikament, das sowohl CBD als auch THC enthält, noch nicht von der Food and Drugs Association (FDA) zugelassen.

Allerdings hatten die an der kleinen Studie beteiligten Teilnehmer das Gefühl, dass sie sich positiv auf sie auswirkte. Obwohl zu diesem Thema noch viel Forschungsbedarf besteht, deuten einige Studien darauf hin, dass CBD-Öl auf eine Weise mit dem Endocannabinoidsystem (ECS) interagiert, die sich als vorteilhaft bei der Reduzierung von Übelkeit erweisen könnte.

Lesen Sie unseren ähnlichen Blog zum Thema : CBD gegen Akne

Chemotherapie-induzierte Übelkeit

Bei der Untersuchung, warum CBD-Öl gegen Übelkeit hilfreich sein kann, ist es hilfreich, einen Blick auf einen Bereich zu werfen, in dem die meisten Studien durchgeführt werden. Das ist der Bereich der Chemotherapie-induzierten Übelkeit. Es gibt zahlreiche Studien, die die Nebenwirkungen der Chemotherapie bei Krebspatienten hervorheben, und Übelkeit steht ganz oben auf der Liste.

Während eine Chemotherapie für viele eine lebensrettende Behandlung ist, kann sie auch schwerwiegende Nebenwirkungen haben. Belastende Übelkeit und Erbrechen sind eine Nebenwirkung, die Patienten von der Behandlung abhalten kann. Über 80 % der Chemopatienten leiden unter chemotherapiebedingter Übelkeit und Erbrechen.

Eine weitere Nebenwirkung ist Appetitlosigkeit, die sich nachteilig auf die Genesung eines Krebsüberlebenden auswirken kann. Ein gesundes Gewicht und ein gesundes Immunsystem sind für den Genesungsprozess unerlässlich. CBD steigert möglicherweise den Appetit. Daher wird ein zusätzlicher Nutzen erzielt, indem sichergestellt wird, dass das Immunsystem die Nährstoffe erhält, die es benötigt.

Drittens zögern diejenigen, die sich einer Chemotherapie unterziehen, oft, Medikamente gegen Übelkeit auszuprobieren, aus Angst, ein ohnehin schwaches System zu überlasten. Dies sind nur einige Gründe, warum die American Cancer Society CBD als Behandlungsoption für diejenigen aufgeführt hat, die nach natürlicheren Methoden zur Unterdrückung von Übelkeit mit wenigen Nebenwirkungen suchen.

Darüber hinaus kann CBD die Bindung von Serotonin an Ihre Serotoninrezeptoren hemmen , die in hohem Maße für Übelkeit und Reisekrankheit verantwortlich sind. Dies sind nur einige Gründe, warum Menschen, die sich einer Chemotherapie unterziehen, möglicherweise den Eindruck haben, dass CBD von Vorteil ist.

Weitere Gründe für die Verwendung von CBD

Dennoch wissen wir trotz begrenzter Forschung eines mit Sicherheit. CBD hat das Potenzial, bei verschiedenen Beschwerden zu helfen. Da es bei mehreren Problemen helfen kann, die Übelkeit verursachen, kann es auch dabei helfen, Übelkeit zu lindern. Das körpereigene Endocannabinoidsystem (ECS) spielt wahrscheinlich eine Schlüsselrolle.

Das Netzwerk von Neurotransmittern und Rezeptoren im gesamten Gehirn und Körper scheint verschiedene interne homöostatische Funktionen zu regulieren. Eine 2011 im British Journal of Pharmacology veröffentlichte Studie legt nahe, dass CBD mit dem Endocannabinoidsystem interagiert, indem es Übelkeit reguliert.

Einige Ursachen für Übelkeit sind:

  • Angst Da Stress Übelkeit verursachen kann und CBD möglicherweise Stress reduziert, ist es sinnvoll, dass CBD helfen könnte.
  • Appetit – Es wurde festgestellt, dass CBD dabei helfen kann, den Appetit von Menschen anzuregen, wenn sie unter Appetitlosigkeit leiden
  • Entzündung – Ein herausragendes Merkmal von Übelkeit und Entzündung. Wie Untersuchungen gezeigt haben, hat CBD das Potenzial, verschiedene Arten von Entzündungen zu lindern und gilt als natürliches entzündungshemmendes Mittel.
  • Schmerzen Während Schmerzen an sich Übelkeit verursachen können, kommt es häufiger vor, dass Schmerzmittel Übelkeit verursachen.

Was ist die richtige Dosierung von CBD-Öl bei Übelkeit?

Bei der Einnahme von CBD-Öl wegen Übelkeit oder aus anderen Gründen empfiehlt es sich immer, mit einer niedrigen Dosierung zu beginnen und diese entsprechend zu steigern. Vor allem, weil zu viel CBD zu Müdigkeit führen kann, die auch Übelkeit verursachen kann; Daher wird empfohlen, dies mit Ihrem Arzt zu besprechen. Vor allem, wenn Sie ein Anfänger im Umgang mit CBD-Öl sind.

Ihre CBD-Dosierung hängt von mehreren Faktoren ab, beispielsweise Ihrer Körpergröße und Ihrem Gewicht. Wie Sie CBD vertragen und was die Symptome von Übelkeit verursacht. Wenn Sie CBD zur Behandlung von Übelkeit verwenden, ist es möglicherweise am besten, es früh morgens oder spät abends einzunehmen.

Die sublinguale Einnahme Ihres CBD-Öls ist eine perfekte Methode zur Einnahme von CBD, da die mit der Flasche gelieferte Pipette eine einfache Dosierung ermöglicht. Darüber hinaus bedeutet das Halten des CBD unter der Zunge, dass es nicht durch das Verdauungssystem gelangt. Darüber hinaus führt dies dazu, dass die Wirkung des Cannabinoids schneller spürbar wird.

Andere Möglichkeiten, CBD gegen Übelkeit einzunehmen

Es gibt viele Möglichkeiten, die potenziellen Vorteile von CBD zu nutzen. Die Wahl, die Sie treffen, hängt davon ab, was für Sie am besten funktioniert. Einige Methoden wie das Dampfen bieten die gleiche Artenvielfalt wie die Einnahme von Sublingualtabletten. Dies ist einer der Gründe, warum es eine beliebte Wahl für diejenigen ist, die nach sofortigen Effekten suchen.

Auch Kapseln, Getränke und Esswaren bieten genussvolle Verzehrmöglichkeiten. Allerdings dauert die Reise durch das Verdauungssystem länger, bis die Wirkung von CBD eintritt, und ein Teil des CBD geht durch den Verdauungsprozess verloren. Für welche Methode Sie sich auch entscheiden, sie ist die beste für Sie. Überprüfen Sie immer die Etiketten auf Wirksamkeit, Qualität und Labortests Dritter.

Wenn Sie CBD gegen Übelkeit einnehmen, ist es wichtig, ein Produkt zu wählen, das Ihre Beschwerden nicht verschlimmert. Überprüfen Sie den Extraktionsprozess des Unternehmens, um sicherzustellen, dass das von Ihnen gekaufte CBD-Öl frei von Verunreinigungen ist. Überprüfen Sie das Analysezertifikat und den Ort, an dem der Hanf angebaut wird. Möglichkeiten, CBD zu konsumieren

  • E-Zigaretten ist eine hervorragende Option gegen Übelkeit, da es stark ist und sehr schnell wirkt. Durch das Inhalieren von CBD wird das Verdauungssystem umgangen, sodass CBD fast sofort in die Lunge gelangen kann.
  • CBD-Esswaren Der Hauptvorteil besteht darin, dass Esswaren lange haltbar sein können. Die Einnahme von CBD mit Nahrungsmitteln oder Getränken ist eine weitere unkomplizierte Art der Einnahme
  • CBD-Öl Die Verbindung passiert das Verdauungssystem und gelangt in den Blutkreislauf.

Ist Hanfsamenöl dem CBD-Öl ähnlich?

Menschen verwechseln CBD-Öl und Hanföl oft als dasselbe. Allerdings ist es wichtig zu beachten, dass CBD-Öl und Hanföl aus unterschiedlichen Pflanzenteilen stammen und sich im Verwendungszweck deutlich unterscheiden. CBD wird durch einen CO2-Extraktionsprozess aus den Blüten der Pflanze gewonnen. Dieser Prozess maximiert den Cannabinoidgehalt und führt zu einem CBD von guter Qualität

reichhaltiges Öl.

Im Vergleich dazu ist Hanföl oder Hanfsamenöl ein Derivat der Hanfpflanzensamen. Obwohl Hanfsamenöl einen hervorragenden Nährwert hat und reich an Omega-Säuren und essentiellen Vitaminen ist, enthält es kein CBD. Daher wird es häufiger beim Kochen oder als Zusatz zu Feuchtigkeitscremes und Hautpflegeprodukten verwendet. Im Vergleich dazu wird CBD-Öl wegen einer Vielzahl potenzieller therapeutischer Vorteile konsumiert.

Wegbringen

Wenn Sie die Möglichkeiten von CBD-Öl gegen Übelkeit erkunden – hilft es? Es scheint, dass CBD bei einigen Ursachen von Übelkeit viele Vorteile bietet. Darüber hinaus ist es daher hilfreich, das unangenehme Gefühl zu lindern, das viele Menschen aufgrund von Übelkeit verspüren.

Es ist wichtig zu bedenken, dass Hanföl oder Hanfsamenöl nicht die gleichen potenziellen Vorteile bei Übelkeit bieten, wenn es kein CBD-Öl enthält. Obwohl es eine äußerst nahrhafte Ergänzung ist


Wenn Ihnen die Lektüre gefallen hat, schauen Sie sich unbedingt unseren anderen Blog an : Der ultimative Leitfaden zu CBD


Similar Blogs

Warum Sie CBD-Fruchtgummis ausprobieren sollten:
Warum Sie CBD-Fruchtgummis ausprobieren sollten:
Die Cannabisindustrie floriert schneller als je zuvor. Ihm werden unzählige positive Wirkungen von Cannabinoiden wie ...
Read More
Warum Sie lieber CBD verdampfen sollten
Warum Sie lieber CBD verdampfen sollten
In diesem Alter gibt es kaum einen Jugendlichen, der sich nicht mit E-Zigaretten auskennt. Tatsächlich werden viele K...
Read More
Der vollständige Leitfaden zum Verdampfen von CBD
Der vollständige Leitfaden zum Verdampfen von CBD
Das Wichtigste zum Mitnehmen: Das Verdampfen von CBD ist eine beliebte Methode zum Konsum von CBD, da es eine di...
Read More
Älterer Post
Neuerer Post
Schließen (Esc)

GROSSHANDEL VERFÜGBAR!

Schließen Sie sich den Besten an! Großhandel mit Schweizer Aromen zum Verkauf in Großbritannien und Europa. Lieferoptionen am selben und am nächsten Tag verfügbar.

Zeig mir die Sorten

Sind Sie 18 Jahre oder älter?

Einkaufswagen

Ihr Einkaufswagen ist im Moment leer.
Einkauf beginnen